FUßBALL: A-KLASSE RHÖN 2 UND 3

Tor vom Elfmeterpunkt lässt Ober-/Mittelstreu jubeln

Fußball

A-Klasse Rhön 2

SG Niederlauer I/Strahl. II – Bad Bocklet/Aschach 2:2
FSV Hohenroth – Eltingshausen I/Rottersh. II 4:1
TSV Arnshausen/KG II/R. II – SpVgg Althausen-Aub 2:0
SG Sulzfeld/Merkershausen – Sulzdorf/Bundorf 2:1
Großw. I/Münnerst. II – Burgl. I/Reich. II/Windh. II 0:1
Rannungen/Pfändh./Holzh. II – TSVgg Hausen/KG 3:3

1.(1.) FSV Hohenroth11004:13
2.(1.) TSV Arnshausen/KG II/R. II11002:03
3.(1.) SG Sulzfeld/Merkershausen11002:13
4.(1.) Burglauer I/Reich. II/Windh. II11001:03
5.(1.) Rannungen/Pfändh./Holzh. II10103:31
5.(1.) TSVgg Hausen/KG10103:31
7.(1.) SG Bad Bocklet/Aschach10102:21
7.(1.) SG Niederlauer I/Strahl. II10102:21
9.(1.) TSV Rothhausen/Thundorf00000:00
10.(1.) SpVgg Sulzdorf/Bundorf10011:20
11.(1.) Großwenkh. I/Münnerst. II10010:10
12.(1.) SpVgg Althausen-Aub10010:20
13.(1.) Eltingshausen I/Rottersh. II10011:40

SG Niederlauer I/Strahlungen II – SG Bad Bocklet/Aschach 2:2 (2:0). Als „leistungsgerecht“ bewertete André Mauer, Sprecher des Hausherrn, dieses 2:2 zum Saisonauftakt. Ein Spiel, das es durchaus in sich hatte: spannend, vier Tore, ein verschossener Elfmeter, einmal Gelb-Rot und – in der Nachspielzeit – gar zwei Mal Rot, als sich Erik Hach und Sandro Wegmann „geschubst“ haben, wie Mauer meinte. Rot sei aber eine zu harte Entscheidung des ansonsten guten Schiedsrichters gewesen.

„In der ersten halben Stunde hatten wir das Spiel fest im Griff“, sahen Mauer und die 100 Zuschauer angriffslustige und entschlossene Gastgeber, die sich durch Dominik Mauer und Adel Nahdi schon nach 16 Minuten ein 2:0-Polster zugelegt hatten. Danach verflachte die Partie. Die sollte aber nach dem Seitenwechsel wieder Fahrt aufnehmen. Der Aufsteiger Bad Bocklet/Aschach wurde mutiger, ergriff die Initiative und operierte mit langen Bällen, die die einheimische Abwehr in Bedrängnis brachten. „Und wir haben das Spiel aus der Hand gegeben, nicht mehr konsequent und konzentriert nach vorne gespielt“, bemängelte Mauer.

Selbst vom vergebenen Elfmeter von Sandro Wegmann („stramm in die dritte Etage geschossen“) ließ sich der Aufsteiger nicht unterkriegen. Salieu Bah traf zum Anschluss. Und Sandro Wegmanns abgefälschter Schuss fand den Weg zum verdienten 2:2 ins Netz, als sich der Gast in Unterzahl befand.

Tore: 1:0 Dominik Mauer (6.), 2:0 Adel Nahdi (16.), 2:1 Salieu Bah (54.), 2:2 Sandro Wegmann (73.). Besondere Vorkommnisse: Sandro Wegmann (Bad Bocklet/Aschach) schießt Foulelfmeter über das Tor (48.). Gelb-Rot: Benedikt Lorz (63., Bad Bocklet/Aschach. Rot: Erik Hach (SG Niederlauer, 90. + 1), Sandro Wegmann (90. + 1, Bad Bocklet/Aschach).

FSV Hohenroth – SG Eltingshausen I/Rottershausen II 4:1 (2:0). In Hohenroth wurde als Ziel ausgegeben, man wolle „oben mitspielen“. Der 4:1-Auftaktsieg ist schon mal ein erstes Zeichen. Der FSV begann früh mit dem Toreschießen. In der 4. Minute war es Kai Feder, der seine Mannschaft in Führung brachte. Nach Florian Molitors Flanke in den Fünf-Meter-Raum, verpasste erst Fabian Roßhirt, ehe dann Feder den Ball über die Linie drückte. Auch an Tor Nummer zwei war Feder beteiligt. Fabian Roßhirt schob nach seiner Flanke lässig ein. Ein Spiel auf ein Tor war die Partie aber keineswegs. „Es ging in beide Richtungen. Viel hat sich auch im Mittelfeld abgespielt – jedoch ohne große Gefahr“, hieß es aus Hohenroth.

Zwei weitere Tore innerhalb von drei Minuten zum 4:0 machten den Heimsieg des FSV endgültig perfekt. Auch das kuriose Gegentor kurz vor Schluss, als der Ball nach einem Pressschlag über Heimtorwart Klaus-André Härder flog, änderte nichts mehr. „Der Sieg geht – auch in der Höhe – total in Ordnung. Trainer Horst Menninger war sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Vor allem aber sind wir auch froh, dass wieder Fußball gespielt werden kann“, so das abschließende Resümee aus Hohenroth.

Tore: 1:0 Kai Feder (4.), 2:0 Fabian Roßhirt (23.), 3:0 Pascal Straub (75.), 4:0 Noah Röll (77.), 4:1 Paul Müller (88.).

SG Arnshausen/Reiterswiesen II/FC Bad Kissingen III – SpVgg Althausen-Aub 2:0 (1:0). Eine Auftaktniederlage muss der Aufsteiger aus Althausen-Aub hinnehmen. Aber der Newcomer in der Liga muss sich nicht viel vorwerfen. „Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, das auch 0:0 hätte ausgehen können“, meinte Hausherren-Trainer und Sportwart Christian Kiesel. Dass es kein 0:0 wurde, dafür sorgte zum einen Henrik Diener, der nach guter Vorarbeit über die Außenbahn nur noch einschieben musste, und zum anderen Constantin Kleinhenz, der das Tor von Diener regelrecht kopierte. Nach dem Ausbau der Führung zog sich die Heimmannschaft mehr und mehr zurück und schaltete in den Verwaltungs-Modus. Althausen-Aub kam besser ins Spiel, für etwas Zählbares reichte es bis zum Schluss aber nicht. „Am Ende steht für uns ein verdientes 2:0 zu Buche. Der Gegner hatte fast keine Torchancen. Wir haben das gut verteidigt“, sagt Kiesel, dessen Elf hochmotiviert ins erste Saisonspiel ging. „Allein schon an der Trainingsbeteiligung habe ich gemerkt, dass die Jungs richtig Bock haben.“ Während Althausen-Aub am Freitag zuhause die SG Niederlauer I/Strahlungen II empfängt, geht es für die SG Arnshausen II zum Derby nach Hausen.

Tore: 1:0 Henrik Diener (4.), Constantin Kleinhenz (55.).

SG Großwenkheim I/Münnerstadt II – SG Burglauer I/Reichenbach II/Windheim II 0:1 (0:1). Für den Absteiger aus der Kreisklasse gab es zu Beginn einen knappen 1:0-Sieg bei der SG Großwenkheim I/Münnerstadt II. Das einzige Tor der Partie war ein „Hammer-Tor“, im wahrsten Sinne des Wortes (7.). Ein von den Gästen hinten herausgespielter Ball landete im Mittelfeld bei Simon Hammer, der die Kugel volley nahm und aus 35 Metern im Tor versenkte. Für Hausherren-Trainer Frank Dölling die entscheidende Aktion in dieser Partie. „Im Großen und Ganzen war das ein sehr ausgeglichenes Spiel. Man hat gemerkt, dass Burglauer letztes Jahr noch Kreisklasse gespielt hat. Die hatten ein gutes Spielniveau und ich gehe davon aus, dass sie diese Saison oben mitspielen werden. Dennoch waren wir keineswegs chancenlos. Der Sonntagsschuss in der Anfangsviertelstunde war eindeutig spielentscheidend.“ Nach der schnellen Führung schaltete die SG Burglauer schnell auf Defensive und lauerte auf Konter. Die Gastgeber machten das Spiel. Allein im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte gab es Hochkaräter. „Wir haben so viele gute Torchancen gehabt, aber einfach verpasst, das Tor zu machen. Wir waren auch zu hektisch nach dem Rückschlag. Diese Hektik müssen wir beim nächsten Spiel unbedingt vermeiden“, sagte Dölling.

Tor: 0:1 Simon Hammer (7.)

SG Sulzfeld/Merkershausen – SpVgg Sulzdorf/Bundorf 2:1 (1:0). Der Titel-Mitfavorit gab sich im ersten Spiel keine Blöße. Doch überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Heim-Torwart David Appel. Zu Beginn lief es gut für die Hausherren. Christoph Pohl brachte seine Mannschaft per Kopfball nach Ecke mit 1:0 in Führung (10.). Als dann auch noch Gäste-Torwart Lucas Guthardt Rot wegen absichtlichen Handspiels, gut zehn Meter außerhalb seines 16-ers, sah, schien das Spiel in Richtung der Heimmannschaft zu laufen. Der Sprecher der Hausherren, Thomas Lorenz, fand deutliche Worte: „Wir hätten in der ersten Halbzeit alles klar machen müssen. Wir hatten Chancen, um auf 2:0 und 3:0 zu erhöhen, die wir liegen gelassen haben. Dann wäre der Drops gelutscht gewesen.“

Die erste zwingende Torchance der Gäste folgte erst in Minute 49, gefolgt von weiteren Chancen (u. a. ein Lattentreffer) der SG Sulzfeld/Merkershausen, die schlussendlich in Ludwig Rothaugs Tor zum 2:0 mündeten. Nach dem Anschluss kam noch einmal etwas Spannung auf. Dann passierte es in der 88. Minute: Hausherren-Keeper Appel prallte mit einem Spieler der SpVgg Sulzdorf/Bundorf zusammen und brach sich den Arm. Das Spiel musste für 25 Minuten unterbrochen werden. Für Thomas Lorenz war das 2:1 „ein verdientes Ergebnis, auch wenn man schon in Halbzeit eins die Weichen auf einen klaren Erfolg hätte stellen können, ja müssen.“ (pwo/phü)

Tore: 1:0 Christoph Pohl (10.), 2:0 Ludwig Rothaug (74.), 2:1 Lukas Kehl (84.).

Außerdem spielten

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen II – TSVgg Hausen/KG 3:3 (2:3). Tore: 1:0 Kevin Rudloff (13.), 1:1 Mario Simon (15.), 1:2 Tobias Burigk (17.), 2:2 Jan Fischer (20.), 2:3 Christopher Schuchhardt (37.), 3:3 Martin Herbig (55.).

A-Klasse Rhön 3

FC Ober-/Mittelstreu – SV Herschfeld 1:0
Gin. I/Weisb. I/U'weiß./Fr. II – Stockh./Basth./Rey. 0:5
Wargolsh. I/Wülfersh. II – Brendlorenzen/Windsh. 1:2
Unsleben/Wollbach II – SV Burgwallbach/Leutersh. 0:7
TSV Ostheim – Oberelsbach/O'-U'waldbehrungen 1:1
Irmelshausen I/Herbstadt II – TSV Stetten 2:1

1.(1.) SV Burgwallbach/Leutersh.11007:03
2.(1.) Stockheim/Bastheim/Reyersb.11005:03
3.(1.) SG Brendlorenzen/Windsh.11002:13
3.(1.) Irmelshausen I/Herbstadt II11002:13
5.(1.) FC Ober-/Mittelstreu 11001:03
6.(1.) Oberelsbach/O'-U'waldb.10101:11
6.(1.) TSV Ostheim10101:11
8.(1.) SG Eußenhausen/Mühlfeld00000:00
9.(1.) SG Wargolsh. I/Wülfersh. II10011:20
9.(1.) TSV Stetten10011:20
11.(1.) SV Herschfeld10010:10
12.(1.) Ginolfs I/Weisb. I/U'weiß./Fr. II10010:50
13.(1.) SG Unsleben/Wollbach II10010:70

SG Unsleben/Wollbach II – SG Burgwallbach/Leutershausen 0:7 (0:4). Dass in der A-Klasse ein anderer Wind als in der B-Klasse weht, hat Aufsteiger SG Unsleben/Wollbach II gleich am ersten Spieltag leidvoll erfahren müssen. Gegen die SG Burgwallbach/Leutershausen setzte es für die Mannschaft von Trainer Markus Muth auf eigenem Platz eine deutliche 0:7-Niederlage. Im Kampf um den Klassenerhalt müssen die Punkte freilich gegen andere Gegner geholt werden. Die Gäste spielten in der letzten Saison immerhin noch in der Kreisliga und gehören trotz einiger Abgänge zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg.

„Burgwallbach/Leutershausen hat schon eine sehr starke Mannschaft, die kaum Fehler macht. In den ersten 30 Minuten haben wir aber dennoch eine gute Leistung gezeigt und hätten in dieser Phase zumindest ein Tor verdient gehabt“, bilanzierte Hausherren-Trainer Markus Muth. Nach der frühen Gäste-Führung durch Dominik Full war es nämlich der Gastgeber, der zunächst die besseren Chancen hatte. Moritz Hesselbach und Tobias Kutzner tauchten zweimal allein vor dem Tor auf, scheiterten aber jeweils am Gäste-Keeper. Kaltschnäuziger präsentierte sich die SG Burgwallbach/Leutershausen, die noch vor dem Seitenwechsel innerhalb von sieben Minuten drei Tore nachlegte. Damit war die Partie vorzeitig entschieden. In den zweiten 45 Minuten ließen die Gäste den Ball gut laufen und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Das Tor des Tages gelang dabei Matthias Tripp, dessen Schuss aus 25 Metern zum 5:0 im Winkel einschlug.

Tore: 0:1, 0:2 Dominik Full (8., 27.), 0:3 Timo Schäfer (30.), 0:4 Thorsten Fleckenstein (34.), 0:5 Matthias Tripp (61.), 0:6 Dominik Full (85.). 0:7 Marcel Vetters (90.).

TSV Ostheim – SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen 1:1 (0:0). „Die SG Oberelsbach ist ein sehr unangenehmer Gegner“, sagte TSV-Sprecher Jörg Gunzenheimer. Seine Mannschaft bekam es zu spüren. Der Gast hielt 90 Minuten voll dagegen, überzeugte mit Kampfkraft und schaffte in der Schlussminute den Ausgleich. Gemessen am Spielverlauf und der Qualität an Chancen hätte jedoch Ostheim als Sieger vom Platz gehen müssen. So setzte Tim Baumbach beim Stand von 1:0 einen Foulelfmeter an den Pfosten und verpasste die mögliche Vorentscheidung.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, aber ohne Torjubel. Nach dem Seitenwechsel nahm das Derby mehr Fahrt auf, wobei Gunzenheimer das Chanenplus auf TSV-Seite sah. Nico Pieczonkas Flanke landete an der Latte (56.). Dann das 1:0 (60.): Markus Landgraf lief nach einem weiten Freistoß aus dem Mittelfeld gut ein und köpfte in die Maschen. Es folgte der verschossene Elfmeter (75.) und eine vergebene Großchance von Markus Landgraf (80.), der frei vor dem Tor den Ball nicht richtig traf. Das sollte sich rächen: Beim Handelfmeter in der letzten Minute bewies Gästetorjäger Matthias Martin gute Nerven und vollstreckte. „So ist Fußball“, sagte Gunzenheimer, der von zwei verschenkten Punkten sprach.

Tore: 1:0 Markus Landgraf (60.), 1:1 Matthias Martin (90., Handelfmeter). Besondere Vorkommnisse: Tim Baumbach (TSV) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (75.).

FC Ober-/Mittelstreu – SV Herschfeld 1:0 (0:0). 50. Spielminute in dieser Partie: Lukas Reichert lief allein auf das Tor zu und wurde gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Oliver Dorst zum 1:0. Es sollte das „goldene Tor“ dieses Spiels, das nicht gerade viele Chancen zu bieten hatte, sein. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, wo sich beide Teams neutralisierten, so FC-Informant Julius Link.

Nach einer Viertelstunde hätte allerdings der Gast in Führung gehen können. Ridwan Mahamud Hussein vergab nach einem Foul von Keeper Simon Krauth den Elfmeter. Mit einem 1:0 im Rücken hätte die Partie für die Mannschaft um den neuen Trainer Denis Pfalzgraf bei dessen Ex-Verein wohl einen anderen Verlauf genommen. Als der FC'ler Fabian Beetz nach einer Tätlichkeit Rot sah, geriet der Hausherr in Unterzahl. Die Herschfelder versuchten alles, vermochten aber aus der Überzahl kein Kapital zu schlagen. Am Ende war der Sieg der Streu-Elf nicht unverdient, hieß es dort.

Tor: 1:0 Oliver Dorst (50., Foulelfmeter.). Besondere Vorkommnisse: Ridwan Mahamud Hussein (SV) verschießt Foulelfmeter (15.). Rot: Fabian Beetz (70., FC, Tätlichkeit).

SG Ginolfs I/Weisbach I/Unterweißenbrunn/Frankenheim II – SG Stockheim/Bastheim/Reyersbach 0:5 (0:2). Da hat die SG Stockheim gleich richtig Fahrt aufgenommen und in der Rhön ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. „Das Ergebnis sagt alles aus“, redete Julian Vorndran Klartext. Der Sprecher des Hausherrn bescheinigte den Gästen eine starke Leistung, so dass der Erfolg auch in dieser Höhe in Ordnung ging und der Mannschaft von Trainer Alexander Sawade Appetit auf mehr macht.

Die Gastgeber verzeichneten im gesamten Spiel keinen einzigen Torschuss und blieben ohne jeglichen Durchschlagskraft. Anders die gut aufgelegte SG Stockheim/Bastheim/Reyersbach, die mit ihrem Gegner teilweise Katz und Maus spielte. Die Hausherren legten sich aber durch zwei individuelle Abwehrfehler die ersten beiden Gegentore quasi selbst ins Netz. Eine starke Partie bot Nachwuchsspieler Noel Fromm, der seine Leistung mit zwei Toren krönte.

Tore: 0:1 Sebastian Weiß (32.), 0:2 Noel Fromm (43.), 0:3 Oliver Schmitt (55.), 0:4 Noel Fromm (69.), 0:5 Fabian Türk (78., Foulelfmeter).

SG Wargolshausen I/Wülfershausen II – SG Brendlorenzen/Windshausen 1:2 (0:1). Lange sah es nach dem erwarteten Sieg des Favoriten SG Brendlorenzen/Windshausen aus. Am Ende wurde es für ihn nach einer 2:0-Führung aber noch einmal richtig eng. Nach dem Anschluss (83.) warf der Aufsteiger alles nach vorne, zeigte Kämpferherz und vergab durch Peter Büttner in der Nachspielzeit (er stand frei vor dem Tor und haute drüber) die Chance zum 2:2.

Allerdings hatten die Gäste das Geschehen über weite Strecken kontrolliert und sich die 2:0-Führung (Hannes Menninger per Kopf, Neuzugang Jakob Rat per Fuß) bis dahin verdient. Hausherren-Sprecher Thorsten Kürschner lobte sein Team für seinen Einsatz, räumte aber auch ein, dass „wir gleich in der 3. Minute Glück hatten“. Da zeigte der Referee nach einem Foul des Torwarts an Gästespieler Artur Rosbach nicht auf den Elfmeterpunkt. Und Jakob Rat vergab in der 80. Minute die große Chance zum 3:0. Ansonsten hielten sich die wenigen Möglichkeiten die Waage. Großes Aufatmen herrschte nach dem Schlusspfiff beim Sieger. Dessen personeller Engpass war in dieser Partie so groß, dass der Routinier und frühere Torjäger Daniel Vierheilig (40) aushalf und in der Startformation stand. Später griff auch Trainer Roland Freibott aktiv ins Geschehen ein.

Tore: 0:1 Hannes Menninger (23.), 0:2 Jakob Rat (70.), 1:2 Nils Voigt (82., Foulelfmeter).

SG Irmelshausen I/Herbstadt II – TSV Stetten 2:1 (2:0). „Der Sieg geht in Ordnung“, freute sich SG-Sprecher Daniel Glückstein über einen gelungenen Saison-Aufgalopp des Hausherrn. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie sah er das Chancenplus und die größeren Spielanteile auf Seite der Milzgründer. Dem Hausherren legte den Grundstein zum Erfolg mit einem Blitzstart und einer 2:0-Führung nach nur zehn Minuten.

Beim 1:0 wurde der Ball nach einem langen Abschlag von Torwart Patrik Reinhart zur Traumvorlage für Alexander Jucht, der den Ball annahm, noch kurz lief und dann erfolgreich abzog. Beim 2:0 entwickelte sich ein Schuss bzw. eine Flanke aus 30 Metern auf der rechten Angriffsseite zu einer Bogenlampe. „Der Ball ist hinter dem Torwart reingefallen.“ Mit einer Glanzparade hielt Keeper Reinhart einen Kopfball nach einer Ecke für Stetten und somit auch die Null (23.). Im zweiten Abschnitt begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, wenn auch mit wenig klaren Möglichkeiten, weil dem letzten Ball hüben wie drüben die Genauigkeiten fehlte. Stetten gab nicht auf. Aber außer einem Kopfballtor von Steffen Bergmann nach Ecke (79.) sprang nichts mehr heraus. (phü/fka/rebi)

Tore: 1:0 Alexander Jucht (7.), 2:0 Klaus Werner (10.), 2:1 Steffen Bergmann (79.).