Rhön-Grabfeld-Cup

RGC-Bilanz 2021: Einmal von Bad Neustadt nach Sydney und zurück

Spaß an der Bewegung  hatten diese Läuferinnen beim Fitnesslauf in Salz. Foto: Michaela Greier

Florian Schatz vom Zeitmessteam des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC) zog ein tolles Fazit nach dem Ende der diesjährigen Saison. "Einmal von Bad Neustadt nach Sydney in Australien und zurück. Etwas mehr als diese Strecke, nämlich genau 33.934 Kilometer, wurde von den Läuferinnen und Läufern der Serie des RGC im Jahr 2021 laufend zurückgelegt. Neben dieser fantastischen Zahl sprechen die 1298 Starterinnen und Starter im zweiten Corona-Laufjahr für sich." Aus eigener Erfahrung wies der Bischofsheimer noch auf die unzähligen Wanderer und Walker hin, die die vielen Termine und Strecken genutzt hätten, ohne sich registrieren zu lassen.

Zahlreiche Lauf-Neulinge in Pandemie-Zeiten

Wie die Statistik zeigt, ist die große Beliebtheit der Serie also ungetrübt. "Neben den altbekannten und treuen Gesichtern kamen durch die Pandemie zahlreiche Lauf-Neulinge hinzu" weiß Sybille Martin vom Leichtathletik-Leistungszentrum (LLZ) Rhön-Grabfeld. "Bewegung an der frischen Luft, ohne großen Aufwand, ohne Wettkampfcharakter und Zeitmessung, allein oder in Kleingruppen – das hat viele Rhönerinnen und Rhöner zum Laufen gebracht". Im Vergleich zum Vorjahr fanden an allen 16 Veranstaltungsorten in diesem Jahr wieder RGC-Läufe mit großen Zeitfenstern statt. "Gerade in der kontakt- und veranstaltungsarmen Zeit war das eine prima Gelegenheit, sich zumindest auf den Strecken wiederzusehen", so Martin.

Ganze beteiligen sich an den Läufen des RGC, die auch in diesem Jahr ohne Zeitmessung stattfanden. Auf dem Bild zu sehen ist Familie Stock aus Hausen. Foto: Sybille Martin

17 Aktive waren gar bei allen Laufveranstaltungen dabei. Als jüngste wurden Mia Schneyer (TSV Hollstadt) und Theo Kümmeth aus Hausen gemeldet, beide kamen in diesem Jahr erst auf die Welt. Hingegen war man einmal mehr Franz Stockheimer aus Brendlorenzen (Jahrgang 1936) sowie die beiden Ostheimerinnen Ingrid Beck und Annemarie Öls mit jeweils stolzen 86 Jahren die ältesten Teilnehmer.

Termine für die kommende Saison stehen bereits fest

Auf eine gemeinsame Saisonabschlussfeier muss aufgrund der derzeitigen Corona-Situation erneut verzichtet werden. Im Normalfall werden am Ende des Jahres die Sieger der Altersklassen, die eifrigsten Teilnehmer, sowie die laufstärksten Vereine geehrt. Zu Tradition gehört außerdem, den Läuferinnen und Läufern zum Abschluss der Laufsaison ein T-Shirt zu überreichen. "Teilnehmer, die dieses Jahr mindestens zu sechs Laufwochenenden gemeldet waren, können ein Kurzarm-T-Shirt bestellen, ab zehn Teilnahmen gibt es ein Langarm-Shirt. Der Eigenanteil beträgt wie letztes Jahr jeweils fünf Euro", erklärt Sybille Martin. Den teilnehmenden Vereinen gehen die Pakete mit der entsprechenden Anzahl der Shirts in Kürze zu.

Für das kommende Laufjahr stehen die Termine bereits fest, bei den meisten Veranstaltungsorten sollen wieder breite Zeitfenster zum Starten angeboten werden. 17 Läufe stehen 2022 auf dem Plan, denn Münnerstadt hat sich nach einigen Jahren Pause wieder mit einem Bahnwettbewerb eingeklinkt. Sofern es die Lage zulässt, ist bei einigen Veranstaltungen das Zeitmessteam anwesend, hier gibt es also wieder einen echten Wettkampf.

RGC-Termine 2022

Höchheim: 01.-03. April.
Mühlfeld: 22.-24. April.
Hausen: 13.-15. Mai.
Frankenheim: 22. Mai (Zeitmesslauf).
Bischofsheim: 27.-29. Mai.
Oberstreu: 11.-12. Juni.
Salz: 17.-19. Juni.
Unterelsbach: 25. Juni (Zeitmesslauf).
Münnerstadt: 02. Juli (Zeitmesslauf).
Bad Neustadt: 08. Juli.
Wollbach: 15.-17. Juli.
Herschfeld: 22./23. Juli (Zeitmesslauf).
Rannungen: 9. -11. September.
Hollstadt: 16.-18. September.
Ostheim: 23.-25. September.
Saal: 1. Oktober (Zeitmesslauf).
Bad Königshofen: 8. Oktober (Zeitmesslauf).