FUßBALL: KREISKLASSE RHÖN 1 UND 2

Noah Kümmeth macht auf sich aufmerksam

Simon Rockenzahn (Nummer 13) eilt nach seinem Tor zum 7:2 zur Bischofsheimer Bank, wo ihn freudestrahlende Mitspieler und Trainer Jürgen Schrenk (im weißen Polohemd) erwarten. Bischofsheim gewann das Derby gegen die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim zum Saisonauftakt in der Kreiskl... Foto: Burkard Schmidt

Fußball

Kreisklasse Rhön 2

 

Bischofsheim – Unterweißenbrunn/Frankenheim 8:2  
FC Eibstadt – TSV Aubstadt II 1:3  
SC Sandberg – SG Hausen/Rhön/Nordheim 0:4  
Mellrichstadt/Frickenhausen – Eichenhausen/Saal 2:2  
FC Bayern Fladungen – DJK Salz/Mühlbach 1:1  
Unsleben/Wollbach – Hendungen-Sondheim/Gr. 5:1  

 

1. (1.) VfR Stadt Bischofsheim 1 1 0 0 8 : 2 3  
2. (1.) SG Unsleben/Wollbach 1 1 0 0 5 : 1 3  
3. (1.) SG Hausen/Rhön/Nordheim 1 1 0 0 4 : 0 3  
4. (1.) TSV Aubstadt II 1 1 0 0 3 : 1 3  
5. (1.) SV Eichenhausen/Saal 1 0 1 0 2 : 2 1  
5. (1.) SG Mellrichstadt/Frickenh. 1 0 1 0 2 : 2 1  
7. (1.) DJK Salz/Mühlbach 1 0 1 0 1 : 1 1  
7. (1.) FC Bayern Fladungen 1 0 1 0 1 : 1 1  
9. (1.) SG Heustreu/Hollstadt 0 0 0 0 0 : 0 0  
10. (1.) FC Eibstadt 1 0 0 1 1 : 3 0  
11. (1.) SG Hendungen-Sondheim/Gr. 1 0 0 1 1 : 5 0  
12. (1.) SC Sandberg 1 0 0 1 0 : 4 0  
13. (1.) U'weißenbrunn/Frankenh. 1 0 0 1 2 : 8 0  

FC Eibstadt – TSV Aubstadt II 1:3 (0:2). „Wenn der TSV Aubstadt II jede Woche so und in dieser Besetzung spielt, ist ihm in dieser Klasse wahrscheinlich kein Gegner gewachsen“, bilanzierte FC-Informant Christian Mai nach der 1:3-Niederlage seines FC im Derby gegen die Reserve des Regionalligisten. Letztlich zahlte sich die gute personelle Besetzung und die damit verbundene Qualität des Titelfavoriten aus.

Allerdings boten die Gastgeber in den ersten 40 Minuten durchaus Paroli, ehe ein Doppelschlag vor der Pause dem TSV den Weg zum Sieg ebnete. Überragend auf Aubstädter Seite war Max Schebak. Super sein Tor zum 1:0, als er aus 16 Metern in den Winkel traf. Dem 2:0 kurz vor der Pause ging ein Missverständnis zwischen dem FC-Keeper und seinem Verteidiger voraus. David Noack nutzte dies eiskalt aus.

Der nächste Nackenschlag ließ nicht lange auf sich warten: Bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn schloss Max Schebak einen schönen Spielzug über vier Stationen erfolgreich ab. 3:0, die Entscheidung. Dennoch ließ der Hausherr den Kopf nicht hängen. Er bekam ab der 75. Minute die zweite Luft und belohnte sich mit dem Ehrentor durch Daniel Fürst. Kurz darauf fast das 2:3, als Joschka Hartmann eine 100-prozentige Chance vergab. Bereits in der 16. Minute hatte es eine Schrecksekunde für Aubstadt II gegeben, als Florian Stumpf für Keeper Lino Schöppach (verletzt) zwischen die Pfosten musste. Aber er machte seine Sache gut.

Tore: 0:1 Max Schebak (41.), 0:2 David Noack (45.), 0:3 Max Schebak (50.), 1:3 Daniel Fürst (75.).

FC Bayern Fladungen – DJK Salz/Mühlbach 1:1 (1:0). Keinen Sieger gab es im Duell zwischen dem Kreisliga-Absteiger und dem Zweitplatzierten der Vorsaison. „Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung. Es war ein gutes Kreisklassenspiel auf Augenhöhe. Man hat schon gemerkt, dass beide Teams taktisch gut eingestellt waren“, bilanzierte Fladungens Abteilungsleiter Matthias Panten. Mit etwas mehr Glück wären für den FC aber sogar drei Punkte drin gewesen. „In der 90. Minute wurde uns ein Vorteil zurück gepfiffen, als Lukas Wachsmann im 16-Meter-Raum frei durch war“, ärgerte sich Panten. Stattdessen gab es einen Freistoß aus 18 Metern, der allerdings nichts einbrachte.

Den besseren Start in die Saison erwischten die Hausherren, die in der ersten Halbzeit ein leichtes Chancenplus besaßen. Martin Wittenberg und Aaron Leutbecher konnten zunächst aber kein Kapital daraus schlagen. Besser machte es André Fischer, der nach 24 Minuten die FC-Führung erzielte. Vorausgegangen war eine Balleroberung in der Gästehälfte. „Die Führung hat uns Sicherheit verliehen“, sah Panten abgeklärte Hausherren. Nach dem Seitenwechsel änderte sich aber zunächst das Bild. Salz/Mühlbach hatte umgestellt und setzte die Fladunger nun früh unter Druck.

Fast folgerichtig fiel nach 52 Minuten der Ausgleichstreffer, den aber ausgerechnet ein Fladunger erzielte. Nach einer Ecke rutschte Leon Dietz beim Klärungsversuch der Ball über den Scheitel und der Ball schlug zum 1:1 ein. „Erst nach dem Gegentreffer haben wir uns wieder gefangen und das Spiel ausgeglichen gestaltet“, sagte Panten. In den letzten 30 Minuten hatte beide Teams ihre Aktionen, wirklich zwingende Chancen waren bis auf die eingangs geschilderte Szene in der 90. Minute aber nicht dabei.

Tore: 1:0 André Fischer (24.), 1:1 Leon Dietz (52., Eigentor).

FC Sandberg – SG Hausen/Nordheim 0:4 (0:3). Eine deutliche 0:4-Heimniederlage gegen die SG Hausen/Nordheim kassierte der FC Sandberg zum Start in die neue Saison. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Gäste deutlich überlegen und sorgten dank dreier Tore für die frühe Entscheidung. Mann des Tages war der aus Jugend in die erste Mannschaft aufgerückte Noah Kümmeth, dem drei Treffer gelangen. Beim 1:0-Führungstreffer nach zehn Minuten mussten jedoch die Hausherren mithelfen. Nach einer Ecke von Marco Schmidt verlängerte ein Sandberger Spieler den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor. „Der Sieg für die SG Hausen/Nordheim ist auf jeden Fall verdient. Nach dem 1:0 haben sie ordentlich Druck gemacht und wir sind kaum aus unserer Hälfte gekommen“, sagte Sandbergs Abteilungsleiter Janik Holzheimer.

Durch das frühe 1:0 wurde der Spielplan der Hausherren gleich einmal über den Haufen geworfen. Statt auf den Ausgleich zu drängen waren es aber die Gäste, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Nicht zu stoppen war der junge Noah Kümmeth, der nach schöner Vorarbeit von Sebastian Jackisch auf 2:0 erhöhte (31.). Mit einem satten Schuss aus 20 Metern in den Winkel legte Kümmeth wenig später das 3:0 (38.) nach. „Aus der Pause sind wir dann etwas besser gekommen und hatten zunächst auch mehr vom Spiel“, sah Holzheimer verbesserte Sandberger. „Der Anschlusstreffer wäre in dieser Phase durchaus möglich gewesen.“

Die beste Gelegenheit hatte Florian Schmidt, dessen Freistoß Gäste-Torhüter Tobias Hohmann glänzend parieren konnten. „Stattdessen fällt dann aber auf der Gegenseite das 4:0, wodurch das Spiel dann endgültig entschieden war“, sagte Holzheimer. Torschütze war erneut Noah Kümmeth, der eine schöne Kombination mit Sebastian Jackisch erfolgreich abschloss.

Tore: 0:1 Marco Schmidt (9.), 0:2, 0:3, 0:4  Noah Kümmeth (31., 38., 65.).

SG Mellrichstadt/Frickenhausen- SV Eichenhausen/Saal 2:2 (2:1). Nach den furiosen Auftritten im Toto-Pokal wollte Aufsteiger SG Mellrichstadt/Frickenhausen auch in der Kreisklasse gleich für Furore sorgen. Dieses Vorhaben gelang nur zum Teil und so musste sich die Mannschaft von Trainer Matthias Petzold im Aufsteiger-Duell gegen den SV Eichenhausen/Saal letztlich mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben. „Es war nicht das Spiel, das wir uns vorgestellt hatten. Ich hatte beide Mannschaften stärker erwartet, letztlich ist das 2:2 aber ein gerechtes Ergebnis“, bilanzierte Hausherren-Sprecher Rainer Leeb. Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung eines Gästespielers, was für eine 20-minütige Unterbrechung sorgte.

In einem Spiel auf überschaubarem Niveau gingen die Gäste in Führung. „Nimm du ihn, ich habe ihn sicher“ könnte die Überschrift für den Führungstreffer lauten. Die SG verlor in der eigenen Hälfte den Ball und Sebastian Bayer sagte Danke. Wenig geschockt zeigten sich die Gastgeber, die die Partie noch vor der Pause drehten. Lukas Endres sah in der 38. Minute den Gäste-Keeper zu weit vor dem Tor stehen und erzielte mit einem Lupfer aus 20 Metern den Ausgleich. Fünf Minuten später sorgte Routinier Thomas Omert mit einem verwandelten Foulelfmeter für die 2:1-Führung. Zuvor war Armin Krauß von den Beinen geholt worden.

Nach der 20-minütigen Verletzungsunterbrechung waren dann die Gäste zunächst wacher und erzielten durch Sebastian Bayer das 2:2. „In der Schlussphase wurde das Spiel ruppiger, große Torchancen gab es aber nicht mehr“, sah es Leeb. Die beste Gelegenheit für die SG hatte noch Markus Benkert, dessen Kopfball in der 90. Minute über das Tor ging.

Tore: 0:1 Sebastian Bayer (15.), 1:1 Lukas Endres (36.), 2:1 Thomas Omert (43., Foulelfmeter), 2:2 Sebastian Bayer (72.). Besondere Vorkommnisse: Aufgrund der schweren Verletzung eines Gästespielers war die Partie in der zweiten Halbzeit für gut 20 Minuten unterbrochen.

SG Unsleben/Wollbach – SG Hendungen-Sondheim/Gr. 5:1 (3:1). Perfekter Saisonauftakt für die SG Unsleben/Wollbach, die im Rahmen des Unslebener Gemeindesportfestes einen deutlichen 5:1-Sieg gegen die SG Hendungen-Sondheim/Gr. feierte. Bevor die Hausherren jubeln konnten, mussten sie jedoch erst den Schock des frühen 0:1-Rückstandes verdauen. Dank einer guten Chancenverwertung konnte Unsleben/Wollbach die Begegnung durch drei Treffer aber noch vor der Pause drehen. „Unser Sieg ist auf jeden Fall verdient, auch wenn er etwas zu hoch ausgefallen ist. Letztlich haben wir die Tore aber genau zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, bilanzierte Unslebens Abteilungsleiter Oliver Kuehnast.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase waren es die Gäste, die für das erste Tor des Tages sorgten. „Den Treffer haben sie schön herausgespielt“, lobte Kuehnast. Doch auch die Gastgeber konnten in der Folge spielerisch überzeugen. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen sorgte Thomas Dietz mit einem Lupfer zum 2:1. Philipp Kleinhenz per Foulelfmeter und Benjamin Schirber sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. In den zweiten 45 Minuten waren dann zunächst wieder die Gäste das aktivere Team, verpassten aber das mögliche 2:3.

Bestraft wurden sie nach gut einer Stunde, als Benjamin Schirber nach schöner Vorarbeit seines Bruders Jozum 4:1 einnetzte. Den Treffer zum 5:1-Endstand erzielte Jonas Schirber dann selbst, nachdem er von Philipp Kleinhenz mit einem Ball in die Schnittstelle der Abwehr perfekt bedient worden war. (fka, rebi)

Tore: 0:1 Michael Schöppach (20.), 1:1 Thomas Dietz (26.), 2:1 Philipp Kleinhenz (37., Foulelfmeter), 3:1, 4:1 Benjamin Schirber (42., 61.), 5:1 Jonas Schirber (84.).

Kreisklasse Rhön 1

 

TSV Wollbach – TSV Oberthulba e.V. 3:1  
FC Bad Brückenau – Obererthal/Frankenb.Thulba II 6:1  
DJK Schondra – FC WMP Lauertal II 6:0  
SG Reitersw./Arnsh./Bad Ki. II – SC Diebach 1:1  
VfR Sulzthal – SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:2  
SG Haard/Nüdlingen – SG Waldberg/Stangenroth 1:4  

 

1. (1.) DJK Schondra 1 1 0 0 6 : 0 3  
2. (1.) FC Bad Brückenau 1 1 0 0 6 : 1 3  
3. (1.) SG Waldberg/Stangenroth 1 1 0 0 4 : 1 3  
4. (1.) TSV Wollbach 1 1 0 0 3 : 1 3  
5. (1.) SG Oerlenb./Ebenh. 1 0 1 0 2 : 2 1  
5. (1.) VfR Sulzthal 1 0 1 0 2 : 2 1  
7. (1.) SC Diebach 1 0 1 0 1 : 1 1  
7. (1.) SG Reitersw./Arnsh./Bad Ki. II 1 0 1 0 1 : 1 1  
9. (1.) SV Aura 0 0 0 0 0 : 0 0  
10. (1.) TSV Oberthulba e.V. 1 0 0 1 1 : 3 0  
11. (1.) SG Haard/Nüdlingen 1 0 0 1 1 : 4 0  
12. (1.) Obererthal/Frankenb.Thulba II 1 0 0 1 1 : 6 0  
13. (1.) FC WMP Lauertal II 1 0 0 1 0 : 6 0  

SG Haard/Nüdlingen – SG Waldberg/Stangenroth 1:4 (0:1). Für Peter Haupt, Abteilungsleiter der SG Haard/Nüdlingen

war es die entscheidende Szene: Oliver Hillenbrand bolzt den Ball kurz vor Beginn der Schlussphase weit aus dem eigenen Strafraum – und trifft dabei Waldbergs Spielertrainer Mirko Kleinhenz am Fuß. Zumindest sah das Schiedsrichter Tim Schoch so (Haupt freilich nicht) und gab Elfmeter. Den Nico Wehner sicher verwandelte. Für die Haard/Nüdlinger doppelt ärgerlich, weil sie kurz zuvor den Ausgleich geschafft hatten. Patrick Iff hatte den Ball schön in die Gasse gespielt und Daniel Dietz erreicht, der souverän unten einschob.

Zu dem Zeitpunkt waren die Waldberger und Stangenröther auch nicht mehr überlegen, hatten kaum noch Chancen – was in der ersten Halbzeit noch ganz anders gewesen war. Da dominierte die landkreisübergreifende SG klar. Allerdings sprang nur ein Treffer heraus: Ein Ball segelte an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum. Bastian Krapf stand richtig und erzielte das 1:0. Nach dem erneuten Rückstand zum 1:2 machten die Gastgeber verständlicherweise auf – und wurden konsequent bestraft. Philipp Hillenbrand und Johannes Edelmann vollendeten in der Schlussphase sauber herausgespielte Konter zu einem klaren Sieg, der laut Haupt „im Endeffekt auch verdient war“. (st)

Tore: 0:1 Bastian Krapf (16.), 1:1 Daniel Dietz (73.), 1:2 Nico Wehner (78., Foulelfmeter), 1:3 Philipp Hillenbrand (84.), 1:4 Johannes Edelmann (89.).

Außerdem spielten

TSV Wollbach – TSV Oberthulba 3:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Matthias Albert (13., 40./Foulelfmeter), 2:1 Markus Markert (51.), 3:1 Matthias Albert (81.).

FC Bad Brückenau – SG Obererthal I/Frankenbrunn I/Thulba II 6:1 (3:1). Tore: 1:0 Eugen Ortmann (6.), 2:0 Roland Biadacz (8.), 3:0 Eugen Ortmann (11.), 3:1 Luca Biemüller (28.), 4:1 Roland Biadacz (55.), 5:1 Eugen Ortmann (79.), 6:1 Christian Lummel (86.).

DJK Schondra – FC WMP Lauertal II 6:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Yanik Berberich (18., 37., 45. + 2, 49.), 5:0 Tim Weimann (54.), 6:0 Yanik Berberich (62.).

SG Reiterswiesen I/Arnshausen I/ FC 06 Bad Kissingen II – SC Diebach 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Marcel Röder (37., Foulelfmeter), 1:1 Marcus Hein (90.).

VfR Sulzthal – SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Joachim Hofmann (41.), 1:1 Tim Eckert (49.), 1:2 Joachim Hofmann (86.), 2:2 Tim Eckert (88.).