HANDBALL BAYERNLIGA

In die Freude mischt sich Erstaunen

Hart erkämpft war der 24:19-Heimsieg des HSC Bad Neustadt gegen die SG DJK Rimpar II. Nach dem Abpfiff des unterfränkischen Derbys jubelte der Tabellenführer doppelt.
Alles andere als leicht hatte es der HSC Bad Neustadt beim 24:19-Sieg gegen die SG DJK Rimpar II (links Tino Fischer, rechts Felix Karle). Das erkannte auch Krisztian Galli (am Ball), der seine Heimpremiere in der Bürgermeister-Goebels-Halle feierte. Foto: Foto: Anand Anders
Der 24:19-(10:10)-Heimsieg gegen die SG DJK Rimpar II könnte für die Rotmilane des HSC Bad Neustadt von entscheidender Bedeutung im Kampf um die Meisterschaft der Handball-Bayernliga gewesen sein. Zum einen wurde der Abstand zu den Jungwölfen vergrößert, zum anderen konnten sie nach dem Abpfiff mit Freude und einigen Erstaunen konstatieren, dass sämtliche direkte Konkurrenten Federn gelassen hatten. Vor allem die 23:24-Niederlage des Tabellenzweiten DJK Waldbüttelbrunn in Rothenburg kommt einer Sensation gleich. Sie wäre aus Sicht der Unterfranken aber zu vermeiden gewesen, hätten sie nicht sieben ihrer neun ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf rhoenundstreubote.de
  • Das große Nachrichtenportal in der Rhön
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Warum kann ich nicht weiterlesen?