Mellrichstadt/Bergrheinfeld

Keiler Bacon ist ausgebüxt

Ein Bild aus glücklichen Tagen, als Bacon noch bei Robert Rottmann in Mellrichstadt wohnte. Foto: Björn Hein

Robert Rottmann aus Mellrichstadt macht sich große Sorgen. Sein Keiler Bacon, den er mit der Flasche großgezogen hat, ist ausgebüxt. "Ich hatte mein Schweinchen Bacon einem Naturfreund aus Bergrheinfeld überlassen. Von dort ist der Keiler allerdings abgehauen", bedauert er.

Bacon ist schon seit einigen Tagen "auf der Flucht". Am Dienstag, 8. September, erfuhr Rottmann, dass sein Schweinchen ganz allein in den Fluren von Bergrheinfeld unterwegs ist. Und zwar schon seit dem 2. September. "Als die Nachricht kam, haben wir sofort unseren Urlaub in Rüdesheim abgebrochen", sagt der einstige Besitzer Bacons. Sofort sind er und seine Familie nach Schweinfurt gefahren, um dort gemeinsam nach dem jungen Keiler zu suchen.

Eine ortsansässige Jägerin habe berichtet, dass Bacon einer Bekannten am Donnerstag, 3. September, nachgelaufen und dann im Maisfeld untergetaucht sei. Einige Tage später wurde das Wildschwein in der Nähe von Sömmersdorf gesehen, wie es einem Schlepper nachlief. "Als wir diese Nachricht bekamen, sind wir sofort dorthin gefahren und haben nach Bacon gesucht. Drei Stunden waren wir unterwegs, leider ohne Erfolg", sagt Rottmann mit Bedauern.

Er hat sogar in Facebook einen Rundruf gestartet. Bislang auch ohne Erfolg. "Die Jäger in der Region sind bereits informiert und wissen, dass Bacon ein zahmer Keiler ist", so Rottmann. Das erkenne man daran, dass er alleine unterwegs sei. "Ein einzelnes Schwein dieser Größe tagsüber allein auf weiter Flur, das ist ungewöhnlich."

Bacon ist ein halbes Jahr alt, etwas kleiner als ein Schäferhund, "und frisst am liebsten Gummibärchen, und zwar die roten", fügt Robert Rottmann mit einem Schmunzeln hinzu. Sollte jemand den Keiler sehen, so möge er sich bitte bei ihm melden. Erreichbar ist Robert Rottman unter Tel.: (09776) 7766. Und was macht er, wenn er Bacon wiederfinden sollte? "Dann werde ich auf jeden Fall in Mellrichstadt ein Gehege für ihn bauen und er wird bei uns alt werden", verspricht Robert Rottmann.