Mellrichstadt

Bruder Oscarius liest Politikern die Leviten

Bruder Oscarius (Ralf Hartmann) und seine Engelsschar nehmen beim Mellerschter Derbleck'n das politische Geschehen in Stadt und Land aufs Korn (im Bild eine Szene vom Derbleck'n 2018 im Pfarrsaal in Mellrichstadt). Foto: Simone Stock

Immer feste drauf! Drei Worte, die es in sich haben, wenngleich sie nicht wörtlich, sondern vielmehr spöttisch ausgelegt werden. Blitzgescheit sollte der Spott des „Derbleckens“ in erster Linie sein, aber auch donnerlaut – wie das beim Mellerschter Derbleck’n eben der Fall ist. Diese Form des politischen Kabaretts ist in der Stadt an der Streu mittlerweile Kult.

Es wird nicht geklüngelt und schöngeredet schon gar nicht. Das ist nicht die Sache von Bruder Oscarius (Ralf Hartmann), der alle zwei Jahre dem Ruf der Mellrichstädter Freien Wähler folgt und mit seiner Fasten- und Strafpredigt nach Mellerscht zieht. Zwei Jahre hatte sich der fromme Mann in die Mönchsklause zurückgezogen, und mit ihm – ebenso lange – war der Engelschor in himmlische Sphären entschwunden.

Fastenprediger nimmt die Kommunalwahl aufs Korn

Nun ist es also wieder an der Zeit für Bruder Oscarius, den Politikern ordentlich die Leviten zu lesen und deren Sündenregister offen zu legen. Und das tut er mit Inbrunst am Samstag, 29. Februar, wenn die Freien Wähler zum siebten Mellerschter Derbleck'n einladen. Noch dazu heuer auf großer Bühne, denn der Fastenprediger und seine Engelsschar werden erstmals in der Oskar-Herbig-Halle erwartet.

Die Kommunalwahl im Lande und die Stadtratswahl im Besonderen sind die Themen, die in diesen Wochen Schlagzeilen schreiben und alle bewegen. Nicht zu vergessen, auch das kommunale Geschehen in und rund um Mellrichstadt bietet zur Genüge Themen, die ebenfalls für Gesprächsstoff sorgen. Bruder Oscarius kann also aus dem Vollen schöpfen und hat sich hierzu seine eigenen Gedanken gemacht.  Wie gewohnt wird der Fastenprediger das Politgeschehen scharfzüngig und nicht minder amüsant kommentieren. Wer Bruder Oscarius aus den vergangenen Jahren kennt, weiß, dass er unter den Oberen keine Freunde hat, schon gar keine Parteifreunde. Unter dem Motto „Schaun mer mal, wen’s diesmal derwischt“ darf das Publikum die Fastenpredigt mit Spannung erwarten.

Engelsschar begleitet mit himmlischem Gesang

Bruder Oscarius hat seine Engelschar wieder mit Bedacht ausgewählt. Gemeinsam proben sie im Tonstudio und werden der Fastenpredigt mit „himmlischem Gesang“ – weltlich „musikalischen Kostbarkeiten“ – die richtige Pointe geben. Umrahmt wird das Derbleck’n von den Los Krawallos, die für musikalische Unterhaltung sorgen.

Kein Derbleck’n ohne Starkbier und andere leibliche Genüsse. Wie bei den Freien Wählern Mellrichstadt üblich, stehen Schäufele, Weißwürscht, Gerupfter und Brezeln auf der Speisekarte – also alles, was zu einem zünftigen Abend gehört. Und der kann dauern, denn die Losung heißt: „Hemm geat’s um halwer zwöllef“. Auf hochdeutsch: um 23.30 Uhr.

Starkbier-Anstich und Singspiel

Die Freien Wähler laden alle Freunde des politischen Kabaretts aus nah und fern zum 7. Mellerschter Derbleck'n in die Oskar-Herbig-Halle ein. Einlass ist um 16 Uhr. Der Starkbier-Anstich ist für 17 Uhr vorgesehen, und das Derbleck'n mit Singspiel beginnt dann um 18 Uhr.

Karten für das Mellerschter Derbleck’n sind ab Samstag, 15. Februar 2020, im Schuhhaus Link, Hauptstraße 32-34, in Mellrichstadt erhältlich. Der Eintritt ist frei.