Bad Neustadt

Unter 3G-Regeln: Jetzt doch Bürgerversammlungen in Bad Neustadt

Nun doch freie Fahrt für eine Bürgerversammlung in Brendlorenzen. Wegen der nicht voll akzeptierten 3G-Regelung hatte die Stadt die Veranstaltung erst verschoben. Nun soll sie doch am 21. September in der Gartenstadt über die Bühne gehen. Foto: Archiv Karin Nerche-Wolf

Ende vergangener Woche kam erst ein Nein zu Bürgerversammlungen unter 3G-Bedingungen. Nun finden die Termine für Brendlorenzen am 21. September und für die Gartenstadt am 5. Oktober doch statt. Der Rückzieher ist Ergebnis der Fraktionssprechersitzung vom Dienstag im Vorfeld der Stadtratssitzung an diesem Donnerstag. 

Wie es in einer Pressemitteilung aus dem Hauptamt heißt, wird die Bürgerversammlung für den Stadtteil Brendlorenzen am Dienstag, 21. September, um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) in der Stadthalle abgehalten, die unter Coronabedingungen mehr Raum bietet als das übliche Bürgerhaus. Für den Termin gelten die bekannten 3G-Regeln. Bürgerinnen und Bürger müssen also geimpft, genesen oder getestet sein, um teilnehmen zu können.

Ende der vergangenen Woche hatte man vonseiten der Stadt noch auf eine Austragung verzichtet, weil es in der Bevölkerung auch Vorbehalte gegen die 3G-Regelungen gebe. "Die Bürgerversammlungen sind ein extrem hohes Gut", so der Geschäftsleiter Christoph Neubauer am Freitag gegenüber dieser Redaktion. Daher sei es das Wichtigste, dass von der Öffentlichkeit keiner ausgeschlossen werde, wurde argumentiert. 

Von den Fraktionen des Bad Neustädter Stadtrates kamen zumeist kritische Stimmen zur Terminverschiebung .  Die 3G-Regelung wurde als probates Mittel gesehen, unter Coronabedingungen eine solche Versammlung durchzuführen, zumal auch außerhalb der Politik 3G an vielen Stellen zur Anwendung komme.