Bad Königshofen

Hohe Inzidenz: An Ostern blieben viele Kirchenbänke leer

In der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen feierten Pfarrer Karl Feser, Pfarrvikar Paul Mutume und Gemeindereferent Sebastian Krines den Ostergottesdienst vor fast leeren Kirchenbänken. Foto: Hanns Friedrich

Vor leeren Kirchenbänken zu predigen und Gottesdienst zu halten war auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie eine Ausnahmesituation für die Pfarrer der jeweiligen katholischen und evangelischen Kirchengemeinden. Nachdem die Inzidenzzahlen über die Grenze von 200 geschnellt waren, hatte Pfarrer Karl Feser in der Pfarreiengemeinschaft Grabfeldbrücke alle Gottesdienste abgesagt. Lediglich in der Stadtpfarrkirche gab es am Ostersonntag eine eher nichtöffentliche Messfeier zum Osterfest. Gemeinsam mit Pfarrvikar Paul Mutume, Gemeindereferent Sebastian Krines sowie Lektorin, einer Familie und drei weiteren Kirchenbesuchern feierte der Geistliche, wie er sagte, „wiedereinmal ein Osterfest ohne die Gemeinde.“

Osterkerzen für alle Kirchengemeinden entzündet

Vor dem Altar standen die Osterkerzen der einzelnen Kirchengemeinden der Pfarreiengemeinschaft Grabfeldbrücke sowie Weihrauch und in einer Schale eine glühende Kohle, als „kleines Osterfeuer“. Dieses segnete Pfarrer Karl Feser und Gemeindereferent  Sebastian Krines entzündete daran die Flamme, womit er die einzelnen Osterkerzen entzündete. Dies jeweils zum Ruf des Priesters „Lumen Christi“. Zum Gloria läuteten dann zum ersten Mal seit Gründonnerstag wieder die Glocken und Küster Michael Löhr schaltete die Scheinwerfer ein, so dass der Chorraum im hellen Licht erstrahlte. Schließlich folgte noch die Weihe des Taufwassers.

In den Tagen zuvor hatte Pfarrvikar Paul Mutume den Gründonnerstag gestaltet, der mit dem Abräumen der Altäre und der Übertragung des Allerheiligsten in eine Seitenkapelle der Stadtpfarrkirche endete. Es folgten Betstunden, gestaltete von Frauenbund und der Kolpingsfamilie Bad Königshofen. Am Karfreitag gedachte man in der Liturgie vom Leiden und Sterben Christi an den Tod Jesu. Auf einem schwarzen Tuch sah man die Darstellung des im Grab liegenden Christus. Bis in die 1965er Jahre gab es in Königshofen noch am Seitenaltar das „Heilige Grab“, das dann aber nicht mehr aufgebaut wurde. Entfallen musste die geplante Osternachtfeier am Ostersonntagmorgen um 6 Uhr. Alle Gottesdienste wurden per Livestream übertragen und auf die Facebookseite der Pfarreiengemeinschaft gestellt.

Evangelische Gottesdienste online abrufbar

Besonders gestaltete Gottesdienste gab es in der evangelischen Kirche in Bad Königshofen. So am Gründonnerstag, wo Pfarrer Lutz Mertten  einem Kind den Hintergrund des Gründonnerstag an verschiedenen Stationen erläuterte. Am Karfreitag war er an Flurkreuzen im Grabfeld unterwegs und gestaltete hier die Karfreitagsliturgie. Pfarrerin Tina Mertten eröffnete den Gottesdienst zum Osterfest am Naturfriedhof in Alsleben. Von dort wurde der gesamte Gottesdienst von verschiedenen Stationen übertragen. Eingeblendet waren Aufnahmen aus dem Arlingtonpark, dem Friedhof Bad Königshofen und dem evangelischen Kirchenpark. Die Gottesdienste waren gesanglich und musikalisch unterlegt und boten so besondere Augenblicke des jeweiligen Tages. Hinzu kam ein ökumenischer Gottesdienst für Kinder. Die Gottesdienste sind auf der Seite der evangelischen Kirchengemeinde abrufbar.