Bad Königshofen

An den Kartagen wird der Pfarrer zum Gebetsrufer

Vom Kranz des Bad Königshofener Kirchturms wird Pfarrer Karl Feser auch in diesem Jahr am Karfreitag und Karsamstag Gebetstexte sprechen. Dies geschieht über Lautsprecher und zwar in alle vier Himmelsrichtungen. Foto: Hanns Friedrich

Bereits im vergangenen Jahr betätigte sich Pfarrer Karl Feser in Bad Königshofen in den Kartagen als „Gebetsrufer“ . Vom Kranz des Kirchturms der Stadtpfarrkirche wird er auch in diesem Jahr wieder am Karfreitag und Karsamstag am Mittag und am Abend die historischen Texte über einen Lautsprecher in die vier Windrichtungen sprechen.

Nachdem durch die steigenden Inzidenzzahlen auch das traditionelle Ratschen der Jungs und Mädels eingeschränkt ist, sollen in den Ortschaften der Pfarreiengemeinschaft Grabfeldbrücke die Kinder vor ihren Häusern ihr Holzinstrument betätigen. Dabei gilt: Maskenpflicht und Abstand. Die Gottesdienste finden zu den bekannten Zeiten statt. Sollte der Inzidenzwert über 200 steigen, entfallen sie. In der evangelischen Kirche finden keine Präsenzgottesdienste statt, sagt Pfarrer Lutz Mertten.

Vorbild muslimischer Imam

Im Gespräch mit dieser Zeitung verweist Pfarrer Karl Feser auf die muslimisch geprägten Länder. Hier ruft der Imam die Gebete vom Minarett. Warum sollte man dies in den Zeiten der Corona Pandemie nicht nutzen und vom Kirchturm der Stadt die Gläubigen zum Gebet rufen. Am Marktplatz in Bad Königshofen werden wieder Kinder und Jugendliche  großräumig verteilt in Zweiergruppen stehen und zwischen den Texten des Pfarrers ihre Ratschen betätigen. Dies geschieht am Karfreitag und Karsamstag jeweils um 12 Uhr und um 19 Uhr, denn bekanntlich schweigen mit dem Gottesdienst am Gründonnerstag die Glocken bis zur Osternacht.

Gottesdienste auf Youtube und Facebook

Zu den Gottesdiensten sagt der Pfarrer, dass diese unter den gebotenen Hygieneregeln in der Stadtpfarrkirche gefeiert werden. Sie werden über den Livestream der Pfarrei auf Youtube unter „Pfarrei Maria Himmelfahrt Bad Königshofen“ und zeitversetzt über die Facebookseite der Pfarreiengemeinschaft Grabfeldbrücke übertragen. An diesem Sonntag, Palmsonntag ist um 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche. Dort werden auch Palmzweige gesegnet. Am Karfreitag findet die Liturgie zum Leiden und Sterben Jesu um 15 Uhr statt. Die Osternachtsfeier ist am Ostersonntag um 6 Uhr morgens. Am Osterfeuer sind lediglich Pfarrer, Ministranten und Küster, die Gläubigen sind in der Stadtpfarrkirche.

Ökumenischer Kreuzweg der anderen Art

Einen etwas anderen ökumenischen Kreuzweg gibt es in diesem Jahr in der Karwoche vom 28. März bis 3. April. An verschiedenen Orten der  Stadt können entsprechend gestaltete Stationen besucht werden. Die Vorbereitung lag in den Händen von Pfarrer Lutz Mertten, Gemeindereferent Sebastian Krines, Christiane Amann und Jugendlicher beider Konfessionen. Start ist in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt.

Vom Kranz des Bad Königshofener Kirchturms wird Pfarrer Karl Feser auch in diesem Jahr am Karfreitag und Karsamstag Gebetstexte sprechen. Dies geschieht über Lautsprecher und zwar in alle vier Himmelsrichtungen. Foto: Hanns Friedrich

Ansprechen möchte das Vorbereitungsteam sowohl Jugendliche und Junggebliebene, aber auch die gesamte Familie. An den insgesamt sieben Stationen gibt es ein Plakat mit Texten, Bildern, Erklärungen, wobei für Kinder ein eigenes Plakat zusätzlich entworfen wurde.

Auch wenn die Ratscher- oder Rumpler in diesem Jahr nicht durch die Straßen können, soll die Tradition weiter geführt werden: Pfarrer Karl Feser wünscht sich, dass Jungs und Mädels, die schon des öfteren dabei waren, am Grundstück an den Kartagen rumpeln. In Bad Königshofen finden sich Zweiergruppen am Marktplatz ein. Foto: Hanns Friedrich

Auf diesen Plakaten ist ein QR-Code, der zu einer Audio-Datei weiterleitet mit biblischen Impulsen und einem Gebet. Außerdem erzählen Schauspieler der Passionsspiele Oberammergau ihre Eindrücke zu ihrer jeweiligen Rolle. Erste Informationen gibt es in der Stadtpfarrkirche, dann führt der Weg zur Klosterkirche, zum Informationspunkt in der Jahnpromenade neben dem Gradierpavillon, über den Festplatz Brügel, entlang der Fränkischen Saale zu einer Marienstatue. Endpunkte sind am Kriegerehrenmal, im Stadtfriedhof und in der evangelischen Kirche.