BAD NEUSTADT

"Rädchen-Zähler" hat ausgedient

Wegen der Energiewende steht bei den Stadtwerken der Austausch von analogen durch digitale Stromzähler an. Aber bei Geräten mit Kommunikationsmodul gibt es noch Probleme.
Netzmeister Antonio Carrillo-Fernandez zeigt den neuen digitalen Stromzähler, den die Stadtwerke einbauen. Foto: Foto: Hubert Herbert
Wegen der Energiewende steht bei den Stadtwerken der Austausch von analogen durch digitale Stromzähler an. Aber bei Geräten mit Kommunikationsmodul gibt es noch Probleme. Eine moderne Gesellschaft ist ohne elektrischen Strom nicht denkbar. Alle erwarten, dass elektrische Energie immer und überall zur Verfügung steht. Bezahlt wird Strom nach Verbrauch. Den registrieren Stromzähler, indem sie die verbrauchten Kilowattstunden zählen. Bisher geschieht das meist noch mit den sogenannten Ferraris-Zählern. Das sind die mit dem Rädchen, das sich je nach momentanem Verbrauch schneller oder langsamer dreht. Das wird ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf rhoenundstreubote.de
  • Das große Nachrichtenportal in der Rhön
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Warum kann ich nicht weiterlesen?