MELLRICHSTADT

„Frischer Wind“ im Unternehmen

Die neuen Azubis der Reich GmbH in Mellrichstadt freuen sich gemeinsam mit Produktionsleiter Frank Denzin und Geschäftsführerin Nina Reich (von links), den beiden Ausbildungsleitern Martin Faulstich und Klaus Diemar (hinten von rechts) sowie Koordinatorin Theresa Dittmar (davor) ... Foto: Fa. Reich

Eine gute Ausbildung ist wohl die beste Investition in die Zukunft junger Menschen. Unter dem Motto „Zukunft mit Perspektive“ bietet ihnen die Reich GmbH eine Chance, als Fachkräfte von morgen ihr Berufsleben zu gestalten. Mit dem Reich-Ticket sind zwölf junge Menschen nun ins Berufsleben gestartet.

Seit Anfang September werden unter den Fittichen der beiden Ausbildungsleiter Klaus Diemar und Martin Faulstich ausgebildet: Lina Geis (Oberstreu) und Janus Rößler (Münnerstadt), beide Elektroniker für Betriebstechnik; Felix Tzscheutschler (Stockheim), Loris Schimmelpfennig (Sulzfeld) und Kevin Benkert (Wegfurt), alle Maschinen- und Anlagenführer; Christian Kleinhenz (Sondernau), Mechatroniker; Sina Spiegel (Mellrichstadt), Technisches Produktdesign; Sebastian Floth (Oberstreu), Niklas Horbelt (Wegfurt), Dirk Holzheimer (Lebenhan) und Martin Düsing (Rödelmaier), alle Zerspanungsmechaniker. Mit Mohamad Rafeed (Mellrichstadt) beginnt der erste Auszubildende mit Migrationshintergrund in der Reich GmbH die Einstiegsqualifizierung zum Maschinen-und Anlagenführer.

Da das Unternehmen seinen betrieblichen Nachwuchs „nach Bedarf“ ausbildet, sind in diesem Ausbildungs-Jahrgang die Berufszweige Zerspanungsmechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, Industrie-Mechaniker und Elektroniker sowie Technisches Produktdesign an der Reihe. Für das Familienunternehmen mit rund 1.000 Beschäftigten, darunter rund 40 Auszubildende, ist die kontinuierliche Entwicklung des Personals die Voraussetzung für den betrieblichen Fortschritt.