MELLRICHSTADT

Flotte Sohle durch die Altstadt

Insgesamt 18 Läuferinnen und Läufer gingen für das Team der Firma Reich beim Bamberger Weltkulturerbelauf an den Start. Foto: Christian Zirk

Sieben Läufe, 11.700 Sportler, 1.500 Helfer und 30.000 Zuschauer – das war der 8. Weltkulturerbelauf in Bamberg Ende April. Beeindruckend. Dieser Volkslauf, der seit seiner ersten Auflage im Jahr 2003 im zweijährigen Rhythmus ausgetragen wird, gilt als das größte Laufsportereignis Nordbayerns. Heuer beinhaltete der Weltkulturerbelauf neben Schülerläufen und einem Halbmarathon mit 21,1 Kilometern auch verschiedene Streckenläufe wie den Brose-Lauf mit 11,2 Kilometern. Die Mellrichstädter Firma Reich war erstmalig dabei und ging mit einem Team von 18 Teilnehmern (14 Läufer und vier Läuferinnen) beim Brose-Lauf an den Start.

Die Laufstrecke über 11,2 Kilometer ging am Markusplatz los, führte die Läufer durch die Bamberger Altstadt, am Regnitzufer entlang, über den Domplatz und endete mit dem Zieleinlauf am Maxplatz. Der Ablauf: Um 11 Uhr startete das Lauf-Team der Reich GmbH in Mellrichstadt. In Bamberg angekommen, konnte sich jeder Teilnehmer individuell oder in der Gruppe auf den Lauf vorbereiten und eine kleine Stärkung zu sich nehmen. Die Verpflegung wurde vom Stadthotel Reich zubereitet.

Bei sonnigem Wetter fiel um 14.30 Uhr der Startschuss. Motiviert wurden die Teilnehmer durch die zahlreichen Zuschauer am Streckenrand. Bereits nach 41:08 Minuten erreichte Daniel Schmidt als Erster der Firma Reich die Ziellinie und belegte damit einen sehr beachtlichen 14. Platz von insgesamt 3.200 Teilnehmern in der Gesamtwertung. Ihm folgten aus der Reich-Läufergarde Klaus Arnold auf Platz 36 in der Zeit von 44:52 Minuten und Alexander Klemm in 45:25 Minuten auf Platz 40. Als schnellste Läuferin des Mellrichstädter Teams schaffte Jennifer Sopp in einer Zeit von 1:04:56 Stunden und Platz 1.309 die 11,2 Kilometer. Silvia Jucht (1:17:37) und Beata Masur (1:17:49) kamen auf den Plätzen 2.687 bzw. 2.699 ins Ziel.

Aber auch die Ergebnisse der anderen „Reich-Läufer“ konnten sich sehen lassen. Darunter war Betriebsratsvorsitzender Anton Bach, dessen sportliche Leistung mit der Zeit von 1:20:23 Stunden und Platz 2.842 notiert wurde. Stolz und glücklich über die eigene Leistung fuhr das Reich-Team um 17 Uhr wieder nach Hause. Die Kosten für den Bus und auch für die Verpflegung hatte der Arbeitgeber beigesteuert. Das Training geht weiter. Bereits im Juni gehen die Laufbegeisterten der Firma Reich beim Würzburger Firmenlauf an den Start – dort bereits zum dritten Mal.